Die Geschichte des Mikroskops

Mikroskoptypen:
Stereomikroskop vs. Binokularmikroskop

Der Begriff Binokularmikroskop bezieht sich auf jedes Mikroskop mit zwei Okularen


Der Begriff Binokularmikroskop bezieht sich auf jedes Mikroskop mit zwei Okularen. Zusammengesetzte oder Hochleistungsmikroskope besitzen üblicherweise zwei Okulare, welche die Bilder über ein einzelnes Hochleistungsobjektiv anzeigen. Dem Auge wird ein flaches, zweidimensionales "Monobild" präsentiert. Aus diesem Grund sind auch zusammengesetzte (Compound-) Mikroskope mit einem Okular erhältlich - üblicherweise billige Systeme, die zu Schulungszwecken verwendet werden.



Stereomikroskope besitzen immer zwei Okulare.


Stereomikroskope besitzen immer zwei Okulare, da eine stereoskopische Abbildung immer zwei verschiedene Bilder erfordert, eines für das linke Auge und eines für das rechte Auge: Als Ergebnis erhält man ein dreidimensionales "Stereobild".


Zusammenfassung: Ein Mikroskop mit einem Okular ist immer ein zusammengesetztes Mikroskop. Ein Binokularmikroskop (Mikroskop mit zwei Okularen) kann ein Stereomikroskop oder ein zusammengesetztes (Compound-) Mikroskop sein. Ein Stereomikroskop besitzt allerdings immer zwei Okulare.


Die Ausnahme: Stereomikroskope ohne Okulare!


Aber vergessen Sie nicht, es gibt immer eine Ausnahme von der Regel! Vision Engineering führt eine Reihe von Stereomikroskopen, die keine Okulare besitzen. Hier wird eine patentierte optische Technologie verwendet, welche die herkömmlichen Okulare durch eine einzelne Betrachtungslinse ersetzt. Aber auch wenn diese Systeme sozusagen okularlos sind, so sind die Systeme dennoch mit getrennten optischen Strahlengängen ausgestattet und übermitteln ein richtiges mikroskopisches Stereobild.


Siehe: Lynx Stereomikroskop; Mantis Stereomikroskop.

History of the microscope